Die Stiftskirche

Die gotische Stiftskirche blickt auf eine lange Baugeschichte zurück. 939 begonnen und 960 Johannes dem Täufer und Maria geweiht, Mitte des 13. Jahrhunderts zu einem Gebäude mit kreuzförmigen Grundriss erweitert, verdankt sie ihre heutige Gestalt dem 15. Jahrhundert. Der Kirchturm aus dieser Zeit stürzte jedoch 1811 ein und wurde 1869 durch den jetzigen neugotischen Turm ersetzt. Eine Glocke von 1461, die älteste Bielefelds, blieb aber erhalten. 1996 wurde sie in der Karlsruher Glockengießerei um fünf neue Bronzeglocken ergänzt, welche seitdem die beiden 1922 nach dem Ersten Weltkrieg angeschafften Eisenglocken ersetzen. Diese sind seitdem auf dem Kirchplatz zur Erinnerung aufgestellt.

Das wertvollste Kunstwerk ist ein um die Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert vom sogenannten "Braunschweiger Madonnenmeister" geschaffener spätgotischer Schnitzaltar. Er zeigt Szenen aus dem Leben Johannes des Täufers - ihm ist die Kirche geweiht - und der Kindheit und Passion Jesu. Im großen Mittelfeld ist die Kreuzigung Jesu eindrucksvoll dargestellt. Auf der Rückseite sind gemalte Tafeln zu sehen, die leider nicht mehr vollständig und auch beschädigt sind.

Die Orgel der Stiftskirche wurde 1962 nach einer Disposition A. Schönstedts von der Orgelbaufirma A. Führer, Wilhelmshaven, erbaut. Sie entspricht dem norddeutschen barocken Orgeltyp; ihre 35 Register sind auf drei Manuale und Pedal verteilt.
Im Besitz der katholischen Kirchengemeinde befinden sich zwei wertvolle Kunstwerke aus vorreformatorischer Zeit, nämlich der 1286 entstandene Bertoldus-Kelch und eine Holzplastik Johannes des Täufers (um 1400).

Literatur und Medien:
Stiftskirche in Schildesche. Westfälische Kunststätten, Heft 24, 1983
Andermann, Ulrich (Hrsg.): Stift und Kirche Schildesche 939-1810, 1989
Pieper, Paul: Der Altar von Schildesche, 1981 (vergriffen)
Ravensberger Blätter, Heft 2, 1990; Themenheft Stift und Kirche Schildesche
Geschichtsabläufe. Historische Spaziergänge durch Bielefeld (hrsg. von Bernd Hey, Thomas Niekamp, Michael Veldkamp, Reinhard Vogelsang). Bielefelder Beiträge zur Stadt- und Regionalgeschichte 7, 1990
CD: Kirchen in Schildesche - Glocken - Orgel - Chöre
 
 

Stiftskirche Schildesche

Adresse:

An der Stiftskirche 4
33611 Bielefeld

Kartenansicht

Gottesdienste:

So:   8:30 Uhr
So: 10:00 Uhr

Offene Kirche:

Mo - Sa: 10:00 - 12:00 Uhr
Mo - Fr: 15:00 - 18:00 Uhr

Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten: